Sie befinden sich hier:

Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich

Orientierung

Qualifizierung

§60 SGB IX

Menschen mit einer Behinderung oder einer psychischen Erkrankung haben im Eingangsverfahren und Berufsbildungsbereich des Jugend- und Berufsateliers die Möglichkeit sich ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechend beruflich zu orientieren und zu qualifizieren. Die Teilnehmer*innen lernen verschiedene Berufsfelder kennen. Eine Förderung und Festigung der Berufsbilder erfolgt in Betrieben des ersten Arbeitsmarktes durch Projekte und Praktika. Kognitive Fähigkeiten werden trainiert und motorische Fertigkeiten ausgebaut; soziale Kompetenzen werden geschult und die individuelle Persönlichkeitsstruktur für die Arbeitsfähigkeit gestärkt und unterstützt.

Leichte Sprache

Der Berufsbildungsbereich startet mit einem Eingangsverfahren. Danach wechselt man in den Bildungsbereich. Im Bildungsbereich ist man 24 Monate, es gibt 2 Kurse:

In den ersten 12 Monaten lernt man …

  • mit verschiedene Materialien arbeiten
  • mit Werkzeugen arbeiten
  • einfache Arbeitsabläufe
  • mit anderen Menschen zusammenarbeiten

In den nächsten 12 Monaten lernt man …

  • mit Maschinen arbeiten
  • unter Belastung arbeiten
  • verschiedene Arbeitsabläufe in der Werkstatt
  • mit anderen Menschen zusammenarbeiten

Nach jeden 12 Monaten schreiben die Anleiter einen neuen Eingliederungsplan.

Wie geht es nach den Kursen weiter? Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • Man macht neue Kurse und lernt noch mehr.
  • Man arbeitet im Arbeitsbereich des Leinerstift oder einer Werkstatt.
  • Man arbeitet in einem Integrationsprojekt.
  • Man arbeitet auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Büro

Grossefehn

04943 4057110

Teamleitung
Sylvia Hieronimus

s.hieronimus@leinerstift.de

Abteilungsleitung
Ulrike Berger

0152 01316479

u.berger@leinerstift.de

Orientierungs- und Qualifizierungsbereiche

Berufliche Orientierung und Qualifizierung, in den Arbeitsfeldern Holz, Garten- und Landschaftsbau, Gestaltung und Kreativ sowie Gastronomie, finden, neben unseren Werkstätten des Jugend- und Berufsateliers und externen Praktikumsbetrieben, auch im Café im Park und in unserem Ölkontor statt. Unter Anleitung und Begleitung lernen die Teilnehmer*innen den Servicebereich und die Tätigkeiten im Ölkontor genau kennen. In unserem Ölkontor umfasst dieses Erprobungsangebot die Arbeitsbereiche Abfüllung, Aufbereitung und Vertrieb.