Olivenöl

Olivenöl

Kennen Sie eigentlich schon unser Olivenöl?

…oder auch unsere Oliven? Aus dem wunderschönen Messenien in Griechenland bekommen wir unsere Produkte direkt nach Großefehn geliefert, wo wir das Öl und die Oliven abfüllen, etikettieren und für den Verkauf vorbereiten. Mild im Geschmack und Bio zertifiziert sind das Öl und die Oliven eine Besonderheit für Feinschmecker. Sie können alle Produkte direkt bei uns bestellen, in unserem Café im Park in Großefehn erwerben oder in einem der örtlichen Edeka Märkten sowie weiteren Märkten. Ab sofort finden Sie unsere Produkte auch auf dem Wochenmarkt in Ostgroßefehn. Jeden Donnerstag von 8 bis 12 Uhr.

Wir bieten an

• das Öl in 0,5 l Flaschen und 5 l Kanistern • die Oliven in 200 g und 450 g Gläsern   Unter der folgenden Adresse, haben Sie die Möglichkeit bei Jeannette Schimmel, eine Bestellung aufzugeben:

 

Jeannette Schimmel
Dreeskenweg 6
26629 Großefehn

Mobil: (0162) 871 656 4 j.schimmel@leinerstift.de

Coronazeiten

Coronazeiten

In Zeiten von Corona steht die Welt Kopf und auch die Gespanne von dem Mentorenprojekt Balu und Du können sich leider zurzeit nicht mehr treffen. Allerdings werden die Balus gerade sehr kreativ und halten auf den unterschiedlichsten Wegen Kontakt zu ihren Moglis. Sie gestalten bunte Rätselhefte, senden Pakete mit „Langeweile-Killern“, wie Kresse zum Ansäen und Bastelutensilien, schreiben Geschichten, Briefe und Postkarten, malen gemeinsam „Wander-Bilder“, besprechen eigene Hörbücher, halten Kontakt über Video, Sprachnachrichten und Whatsapp, telefonieren und machen sogar gemeinsam Sport mithilfe von Sportvideos im Internet.

Auch die Reflexionstreffen zwischen der Projektkoordinatorin und den Studierenden können zurzeit nicht stattfinden, aber auch hier gibt es kreative Lösungen. Die Koordinatorin kommuniziert telefonisch, per WhatsApp und über das Online-Tagebuch, welches die Studierenden im Rahmen des Projektes führen müssen, mit den Balus. Zudem werden über eine WhatsApp Gruppe wichtige Informationen zum Thema Corona gegeben, Ideen zu kreativen Formen der Kommunikation geteilt und kindgerechte Youtube-Videos vorgestellt. Im Zuge der riesigen Kreativität der Balus an den Standorten in ganz Deutschland hat der Verein zu einer Danksagung an die engagierten Balus aufgerufen und so sagt auch Conny Deterts auf kreative Art und Weise Danke an ihre Balus am Standort in Emden.

Besondere Freundschaften

Besondere Freundschaften

Verfasst von Conny Deters, Mitarbeiterin Tagesgruppe Emden

Wie im Dschungelbuch, in welchem der große Bär Balu den kleinen Mogli an die Hand nimmt, begleitet im Mentorenprojekt „Balu und Du“ ein junger Erwachsener ein Grundschulkind und ermöglicht ihm so Neues zu entdecken. Das 2002 in Osnabrück entstandene Mentorenprojekt „Balu und Du“, welches mittlerweile an fast 120 Standorten in ganz Deutschland etabliert ist, fördert Grundschulkinder im außerschulischen Bereich. Junge ehrenamtliche Mentoren übernehmen als Balu für ein Jahr eine individuelle Patenschaft für ein Kind und stehen diesem einmal wöchentlich zur Seite um neue Erfahrungen und außerschulische Lernanregungen zu bieten. Durch persönliche Zuwendung und aktive Freizeitgestaltung helfen die Balus ihren Moglis sich in der Gesellschaft zu entwickeln und den Herausforderungen des Alltags erfolgreich zu begegnen. Im Fokus des Projektes steht die Thematik des informellen Lernens. Dies bedeutet, dass die Kinder außerhalb des schulischen Kontextes auf praktischem Wege Lernanreize bekommen und durch neue Erlebnisse mit einer Bezugsperson ihre Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen erweitern können. Das wirksamkeitserforschte und mehrfach ausgezeichnete Projekt wurde 2015 in Emden installiert und konnte bis jetzt um die 85 Grundschulkinder erreichen. Unter der Leitung von Dipl. Soz. Päd. Christa Lage vom Leinerstift Ostfriesland gGmbH und Prof. Dr. Astrid Hübner von der Hochschule Emden/Leer und durch die Finanzierung der Stadt Emden verbindet und begleitet Soz. Arb. Conny Deterts ebenfalls von der Leinerstift Ostfriesland gGmbH als Projektkoordinatorin die ehrenamtlichen Gespanne. Derzeit betreuen 25 Studierende jeweils ein Kind von Emder Grundschulen und erkunden in den wöchentlichen Treffen ihren Sozialraum in Emden. Diese Treffen können zum Beispiel, wie auf dem Foto aussehen, auf dem ein Balu mit seinem Mogli an der Nordsee Sandbilder malt.